Gesundheitsposten und Geburtenklinik Mugu

Der Distrikt Mugu ist das abgelegenste Gebiet von allen Distrikten Nepals, und aufgrund des Mangels an Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen als der „least developed“ bekannt. Über 65.000 BewohnerInnen wohnen in diesem Distrikt, es gibt aber nur einen einzigen Arzt. Die Praktiken von Kinderheirat, Chhaupadi (die Verbannung von menstruierenden Frauen und Mädchen in Kuhställe), Polygamie (eine Frau muss alle Brüder einer Familie...[ read more ]

Gesundheitsposten und Geburtenklinik Palungtar

Palungtar, eine kleine Berggemeinde mit ca. 2000 EinwohnerInnen, ist Ende Mai 2017 (aufgrund des Bürgerkriegs die ersten Wahlen seit 18 Jahren) zum neuen Verwaltungssitz des gleichnamigen Bezirks Palungtar gewählt worden, der insgesamt über 38.000 Menschen umfasst. Bisher bekamen die Frauen in den 35 dazugehörigen Bergdörfern ihre Kinder zumeist Zuhause und ohne den Beistand einer Hebamme oder Krankenschwester, da es im...[ read more ]

Hygieneschulungen

Viele der Krankheiten, die vor allem im ländlichen Nepal auftreten, wie z.B. Durchfall, Krätze oder Hautinfektionen, sind auf die sehr schlechten hygienischen Bedingungen zurückzuführen. Chay Ya hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, zeitgleich mit den Gesundheitsprojekten auch hygienische Schulungen anzubieten. Der wichtigste Punkt sind hierbei dezidiert die Toiletten – Müttern und Vätern von durchfallkranken Kindern wird mithilfe von Comic-Plakaten...[ read more ]

Gesundheitsposten & Geburtenklinik Lar

Im Gegensatz zur Schönheit des Tsum steht der Mangel der lokalen Bevölkerung am Zugang zu medizinischer Versorgung – seit jeher war es unser Traum, eine nachhaltige medizinische Grundversorgung für die Bevölkerung des Tsum Tals zu schaffen. Dank der PfadfinderInnen Österreich und dem Land Vorarlberg konnten wir im Herbst 2014 mit dem Bau eines kleinen Gesundheitsposten auf 3200 Höhenmetern beginnen. Die...[ read more ]

Gratis Gesundheitscamps

Seit 2012 fanden jedes Jahr dreiwöchige kostenlose mobile Gesundheitscamps im Tsum Valley, (Himalaya), mit insgesamt drei Stopps in den Dörfern Chumling, Nile und Lar, zwischen 2500 und 3200 Höhenmetern statt. Die steilen und anstrengenden Wege waren für alle eine wahre Herausforderung, sechs Tage Fußmarsch aufwärts, und vier Tage zurück. Alle Hilfsgüter (insgesamt über 1, 5 Tonnen pro Camp) wie Medikamente,...[ read more ]